Rapper Bushido muss 8.000,- € Entschädigung wegen herabsetzender Äußerungen im Internet bezahlen

Urteil des LG Berlin vom 13.08.2012, Az 33 O 434/11 

Das Landgericht Berlin verurteilte den Rapper Bushido nun zur Zahlung von 8.000,- € wegen herabsetzender Äußerungen gegenüber einer Big-Brother-Teilnehmerin. Der Rapper hatte sich auf seinen MySpace-, Twitter- und Facebookseiten  äußerst abfällig über die Klägerin geäußert, was das Gericht als Verletzung des Persönlichkeitsrechts auffasste.

Das Gericht wog hierbei sorgfältig ab und bezog in seine Entscheidung ein, dass einerseits die sehr überspitzten Bemerkungen des beklagten Rappers von einem verständigen Durchschnittsbürger nicht für bare Münze genommen würden, und sich die Klägerin andererseits durch ihre Teilnahme an besagtem Fernsehformat gezielt der Öffentlichkeit ausgesetzt hatte.

Die Klägerin hatte in ihrem Klageantrag eine Entschädigung von mindestens 10.000,- € verlangt. Eine vergleichsweise Einigung der Parteien war im Vorfeld gescheitert.

Hinterlasse eine Antwort

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

*